Prüfungsrecht:

„Die Prüfung“ gibt es ebensowenig wie "das Prüfungsrecht". So weitläufig heute die Arbeitswelt ist, so weitläufig sind daher inzwischen auch die Möglichkeiten Prüfungen abzulegen:

Prüfungsrecht und Hochschulrecht - die Hochschulprüfungen:

Wer von Prüfungsrecht redet, meint damit meist einen wichtigen Teil des Hochschulrechts - die Hochschulprüfungen:

  • Diplomprüfungen
  • Zwischenprüfungen
  • Orientierungsprüfungen
  • Eignungsprüfungen
  • Auswahlgespräche
  • Bachelorprüfung und Masterprüfung
  • Promotions- und Habitilationsprüfungen
  • Magisterprüfungen
  • Staatsexamen

Für nähere Fragen zu Hochschulprüfungen kontaktieren Sie mich bitte direkt.

Prüfungsrecht und berufsbezogene Prüfungen:

Nicht minder relevant und vielfältig sind daneben die berufsbezogenen Prüfungen:

  • Diese sind insbesondere solche Prüfungen der Körperschaften öffentlichen Rechts wie der IHK, der Steuerberater- oder Rechtsanwaltskammern etc.

Für nähere Fragen zu den berusbezogenen Prüfungen kontaktieren Sie mich bitte direkt.

Prüfungsrecht und Schulprüfungen:

Ein weiterer relevanter Bereich des Prüfungsrechts ist in den Schulen angelegt:

  • Klassenarbeiten
  • Hauptschulabschluß
  • Realschulabschluß
  • Abitur

Für nähere Informationen hierzu nutzen Sie bitten meinen Servicebereich "Schulrecht", in  dem ich für die Bundesländer Baden Württemberg, Hessen und Rheinland Pfalz vertiefte Informationen zum Schulrecht anbiete.

Prüfungsrecht - Grenzen der Darstellung:

In meinem Servicebereich Prüfungsrecht kann ich selbstverständlich nicht auf die verschiedenen Details all dieser dargestellten Prüfungen eingehen, die so unterschiedlich sind, wie die Prüfungsordnungen, denen sie zugrundeliegen. Für den Servicebereich Prüfungsrecht werde ich mich folglich darauf beschränken, einen Überblick zu praxisrelevanten Themen des Prüfungsrechts vorzustellen, die von ihrer Grundstruktur auf die meisten Prüfungen anwendbar sind:

All diese Grundsätze werden nachfolgend anhand von Beispielen eingehender beschrieben.